1. Skip to Menu
  2. Skip to Content
  3. Skip to Footer

Studie: Das sagt die Marke deines Autos über dich aus!

 

Studie: Das sagt die Marke deines Autos über dich aus!


BMW-Fahrer sind arrogant und Dacia-Fahrer bescheiden – sind das nur Klischees oder ist das die Realität? Eine neue Studie mit repräsentativ ausgewählten Befragten soll zeigen, was deine Automarke über dich aussagt und welches Image du damit ausstrahlst.

 

Das sagt die Automarke über ihren Fahrer aus


Die Unternehmensberatung Progenium hat insgesamt 2013 repräsentativ ausgewählte deutsche Bürger über 18 Jahre am Telefon gefragt: "Wie schätzen Sie den typischen Fahrer dieser Automarke ein?". Bei der Studie wurden 20 Automarken aus allen Preisklassen, von Audi, über Dacia, bis hin zu Ferrari analysiert. "Dazu wurden dann diverse Attribute und Merkmale abgefragt", schreibt der ADAC Blog. Im Folgenden findest du eine Auswahl einiger Automarken und ihrer Attribute aus der Studie:

  • Audi: Fahrer eher männlich – attraktiv und sportlich – ziemlich arrogant – Einkommen eher Mittelfeld
  • BMW: Fahrer sehr arrogant – wenig umweltbewusst – jung, schlank und sportlich – Einkommen im unteren Mittelfeld
  • Dacia: Fahrer verdienen am wenigsten – sehr bescheiden – allgemein ziemlich durchschnittlich
  • Ferrari: Fahrer eher männlich – am arrogantesten – überhaupt nicht bescheiden – eher älter – überhaupt nicht umweltbewusst – schlank und sportlich – hohe berufliche Position – sehr hohes Einkommen
  • Mercedes: Fahrer eher spießig – arrogant, ernst und unsportlich – überhaupt nicht umweltbewusst – eher keine positiven Eigenschaften – Einkommen im oberen Mittelfeld
  • Opel: Fahrer hat nicht viel Geld – eher unattraktiv und unsportlich – spießiger und ernster als der Durchschnitt – bescheiden
  • Peugeot: Fahrer eher weiblich – bescheiden – allgemein ziemlich durchschnittlich – Einkommen unterdurchschnittlich
  • Porsche: Fahrer männlich – am arrogantesten nach Ferrari-Fahrern – schlank und sportlich – überhaupt nicht umweltbewusst – hohe berufliche Position – hohes Einkommen
  • Renault: Fahrer eher männlich – ähnlich wie Peugeot, aber älter und noch etwas bescheidener
  • Toyota: Fahrer männlich – bescheiden – eher umweltbewusst und weltoffen – mittlere berufliche Position – Einkommen unterdurchschnittlich
  • Volkswagen: Fahrer eher spießiger als der Durchschnitt – eher bescheiden – allgemein ziemlich durchschnittlich – Einkommen unterdurchschnittlich

 

 

Textquelle: © Manuel Montefalcone, Redaktion Freie Werkstatt
Bildquellen: © DariuszSankowski, Pixabay (Header-Bild); DariuszSankowski, Pixabay (Fließtext-Bild)

Aktuelle Ausgaben (NEWS)

FREIE WERKSTATT…

Author: FREIE WERKSTATT Category: Aktuelle Ausgaben Date:: 06-12-2012

FREIE WERKSTATT Hits: 48252

Read more: FREIE...

Technik-Tipp…

Author: FREIE WERKSTATT Category: Aktuelle Ausgaben Date:: 06-12-2012

Technik-Tipp Hits: 43744

Ausgabe 8-2018 erschien am 27.07.2018als…

Read more: Technik-Tipp&he...

Verkehrsblatt…

Author: FREIE WERKSTATT Category: Aktuelle Ausgaben Date:: 03-02-2013

Verkehrsblatt Hits: 57138

Read more: Verkehrsblatt&h...

Weitere Aktuelle Meldungen

Wie oft müssen die Bremsbeläge gewechselt werden?

Wie oft müssen die Bremsbeläge gewechselt werden?

Wenn die Bremsbeläge eines Autos heruntergefahren sind, kann es für den Autofahrer und allen Insassen lebensgefährlich werden. Wir sagen dir heute, wann und wie oft Bremsbeläge gewechselt werden müssen.

 

In fremder Einfahrt wenden – darf man das?

In fremder Einfahrt wenden – darf man das?

Das ist bestimmt jedem Autofahrer schon mal passiert: Man hat sich verfahren und überlegt nun, wo und wie man am besten umdrehen kann. Viele nutzen hierfür fremden Einfahrten, doch das ist eigentlich nicht erlaubt.

 

Punktehandel soll endgültig verboten werden

Punktehandel soll endgültig verboten werden

Eine Gesetzeslücke machte es bisher möglich, problemlos die eigenen Punkte in Flensburg an Strohmänner über das Internet zu verkaufen. Das soll sich nun schlagartig ändern, wenn es nach den Justizministern der Länder geht.

„Knoll TEC 2017“ in Nürnberg

„Knoll TEC 2017“ in Nürnberg

„Technik live erleben“ können Kfz-Profis im Oktober 2017 auf der Knoll TEC in Nürnberg. Am 14. und 15. Oktober können sich die Fachbesucher auf ein Erlebnis in bester Knoll-Manier freuen. Über 100 Aussteller auf rund 10.000 Quadratmetern Ausstellungsfläche sind die perfekte Plattform, um sich auf die Technik von Morgen vorzubereiten.

Umfrage: So viele Deutsche würden Dashcam in ihr Auto einbauen

Umfrage: So viele Deutsche würden Dashcam in ihr Auto einbauen

Nach dem kürzlich gefälltem Gerichtsurteil zur Nutzung von Dashcams denken immer mehr Deutsche darüber nach, sich eine Auto-Kamera zur Verkehrsüberwachung anzuschaffen. Eine Umfrage zeigt, wie viele Deutsche wirklich eine Dashcam in ihr Auto einbauen würden.

DAT-Report 2018: Verlag Kaufhold war bei der Präsentation vor Ort

DAT-Report 2018: Verlag Kaufhold war bei der Präsentation vor Ort

Der aktuelle DAT-Report analysiert repräsentativ den Gebrauchtwagenkauf, Neuwagenkauf und das Werkstattverhalten der Endverbraucher in Deutschland. Er gibt zudem Auskunft über das Nutzungsverhalten und die Einstellungen der Autokäufer und Pkw-Halter zu ihrem Automobil.

Wir fassen einige Ergebnisse zusammen, eine Auswahl der Ergebnisse als pdf-Datei unter: Download als PDF im neuen DAT-Report-Layout inklusive Grafiken).

Rückgang bei Diesel-Gebrauchtwagen im einstelligen Bereich: Laut KBA wurden 2017 13,2% weniger Neuzulassungen mit Dieselmotor und 2,7% weniger Besitzumschreibungen als im Vorjahr registriert.

Etwa die Hälfte glaubt an bezahlbare Nachrüstlösungen: 48% der Neuwagen- und 42% der Gebrauchtwagenkäufer denkt, dass Industrie und Politik eine Lösung für den Großteil der von möglichen Fahrverboten betroffenen Pkw anbieten wird.

Skepsis zur Zukunft des Diesels gewachsen: Im Vergleich zur Befragung für den DAT-Report aus dem Vorjahr wuchs die der Anteil der befragten Autokäufer um 10 Prozentpunkte auf 38%, wenn es um die Bejahung der Frage geht „Wird die Bedeutung des Diesels in Zukunft abnehmen?“.

Einfluss und Nutzung des Internets beim Autokauf unverändert hoch: Wer einen Internetzugang hat, nutzt diesen für die Informationsbeschaffung – das gilt für 80% der Neuwagenkäufer und 78% der Gebrauchtwagenkäufer. Zwischen 20% und 25% aller Autokäufer haben wegen des Internets die Marke gewechselt. 15% haben ihren Neuwagen über ein Neuwagenportal erworben.

Reichweite und Ladeinfrastruktur hindern beim Kauf eines E-Autos: Während generell von allen Käufern die hohen Anschaffungskosten eines E-Autos als Haupthinderungsgrund für den Kauf genannt wurden, haben diejenigen Käufer, die sich intensiv mit neuen Technologien beschäftigen (43% aller Neuwagenkäufer), eine andere Meinung. Sie kauften kein E-Auto wegen der zu geringen Reichweite und der fehlenden Ladeinfrastruktur. Der Hinderungsgrund „Anschaffungspreis“ landete erst auf Rang 3.

Hohe Werkstatttreue und Zufriedenheit: 82% aller Pkw-Halter lassen Wartungs- und Reparaturarbeiten immer in derselben Werkstatt durchführen. Nur 3% sind mit ihrer Werkstatt unzufrieden – 78% dagegen außerordentlich zufrieden, 18% zufrieden.

Persönliches Gespräch wichtig: Bei einer anstehenden großen Inspektion wünschen sich 61% eine ausführliche Dialogannahme, 36% bevorzugen es, nur den Schlüssel zu übergeben und dies mit einem kurzen Gespräch zu verbinden.

Bedeutung des Internets wächst: Von allen Pkw-Haltern würden 34% einen Wartungsauftrag, 27% einen Reparaturauftrag online buchen. Gestiegen im Vergleich zum Vorjahr ist der Reifenkauf im Internet (von 21% auf 23%), der Kauf von Öl für den Ölwechsel (von 32% auf 38%) und – wer selbst am Auto Hand anlegt – der Kauf von Autoteilen (von 19% auf 21%).

Sofortige Hilfe nach Unfall oder Panne – das macht der Unfallmeldedienst

Sofortige Hilfe nach Unfall oder Panne – das macht der Unfallmeldedienst

Moderne Autos sind bereits mit dem automatischen Notrufsystem "eCall" ausgestattet – seit diesem Jahr ist es in allen neuen Autos sogar Pflicht. Doch auch Fahrer älterer Autos müssen dank Unfallmeldedienst nicht auf den lebensrettenden Service verzichten.

 

Rettungsgasse – diese Vergehen und Bußgelder sind möglich

Rettungsgasse – diese Vergehen und Bußgelder sind möglich

Noch immer sind viele Autofahrer überfordert, wenn es um das vorschriftsmäßige Bilden einer Rettungsgasse geht. Wer dieses wichtige Manöver nicht (richtig) beherrscht, muss mit einem Bußgeld von bis zu 320 Euro rechnen sowie 2 Punkten in Flensburg und 1 Monat Fahrverbot.

Nein zur Schummelsoftware

Nein zur Schummelsoftware

In der letzten Woche vermehrten sich die Schlagzeilen rund um den Diesel, nachdem auch der Rückruf beim Porsche Cayenne Diesel mit 3-LiterMotor veröffentlicht wurde und Diesel-Fahrverbote für Düsseldorf, München, Stuttgart und auch Berlin angedroht wurden. Dem Selbstzünder bzw. den Herstellern wird das Vertrauen entzogen, die Regierung setzt einen Abgas-Untersuchungsausschuss zur Kontrolle ein.

Was kann mir eine Scheibenfolie alles bieten?

Was kann mir eine Scheibenfolie alles bieten?

Scheibenfolien werden bei Autos immer beliebter. Schließlich ist ihr Nutzen von vielerlei Vorteil: mehr Sicherheit, weniger Blendung, besserer Einbruchschutz. Wir zeigen dir heute, was eine Scheibenfolie alles bieten kann.

 

Rechts-Flat

Die FREIE WERKSTATT Rechts-Flatrate

Wollen Sie zu akuten Fragen umgehend eine sichere Rechtsberatung erhalten? Suchen Sie eine Quelle für rechtlich geprüfte Dokumente?
Interessieren Sie sich für Schulungen zum Thema Werkstatt- und Arbeitsrecht? Dann sollten Sie sich unsere neue Rechts-Flat einmal ansehen.

Studie: Autonomes Fahren macht die Straßen nicht sicherer

Studie: Autonomes Fahren macht die Straßen nicht sicherer

Automatisierte und selbstfahrende Autos sind nicht weniger unfallgefährdet. Das zeigt eine neue Studie des International Transport Forum der OECD. Die Experten vermuten sogar, dass autonomes Fahren zu mehr Unfällen führen könnte.

Die Online-Nachfrage nach Autoteilen steigt

Die Online-Nachfrage nach Autoteilen steigt

Immer mehr Autofahrer kaufen Ersatzteile, Reifen und Zubehör im Internet

Weltweit geben 29 Prozent aller Käufer von Autoersatzteilen, Reifen oder Zubehör an, ihren letzten Teilekauf über das Internet getätigt zu haben. Dies entspricht einem Zuwachs von rund 20 Prozent innerhalb eines Jahres. In Westeuropa liegt der Online-Anteil unter Autoteilekäufern mittlerweile bei 36 Prozent. Besonders stark ist das Wachstum in Asien. In China hat der Online-Käuferanteil innerhalb eines Jahres von 23 Prozent auf 40 Prozent zugenommen. Im Unterschied dazu zeigen Nordamerika oder auch Osteuropa kaum Zuwächse. In Ländern wie Russland, Polen oder der Ukraine kommt hinzu, dass der Anteil derjenigen Autofahrer, die überhaupt Autoteile kaufen, insgesamt eher rückläufig ist. Diese Ergebnisse sind ein Auszug aus der aktuellen Connected Life Studie mit über 70.000 Befragten in 56 Ländern.

Auch in Deutschland hat der Anteil an Onlinekäufern von Autoteilen im Vergleich zum Vorjahr um rund zehn Prozent zugenommen. Der deutsche Online-Teilekäufer von heute ist dabei keineswegs ausschließlich der Offlinekäufer und Bastler „von gestern“, der nie eine Werkstatt besucht und Arbeiten am eigenen Fahrzeug vorzugsweise selbst durchführt: Tatsächlich sind rund 30 Prozent der Onlinekäufer nach eigenen Angaben erst durch das Internet zum Teilekauf gekommen, während sie dies vorher ihrer Werkstatt überlassen haben. Beinahe 50 Prozent der Onlinekäufer lassen ihre im Internet erworbenen Ersatz- oder Zubehörteile in einer Werkstatt einbauen. Im Fall von online gekauften Reifen liegt dieser Anteil sogar bei rund 75 Prozent. Dies zeigen Ergebnisse des „AutoTeileOnlineMonitor“ (ATOM), mit dem die Forscher seit Jahren kontinuierlich die Entwicklung von e-Commerce im Automotive Aftersales beobachten.

Der AutoTeileOnlineMonitor verdeutlicht: Digitalisierung und e-Commerce verändern tradierte Kundenbeziehungen im Automotive Aftersales nachhaltig. Immer mehr Autofahrer emanzipieren sich von ihrer Werkstatt und lösen den Teilekauf aus ihrem Werkstattbesuch heraus.

Wohin die Reise zukünftig noch gehen könnte, zeigt ein weiteres Ergebnis der Studie: Rund ein Drittel aller Autofahrer findet es grundsätzlich interessant, den Einkauf von Autoteilen im Bedarfsfall zukünftig vom eigenen Fahrzeug, unter Beachtung einer vorab festlegbaren Regel wie z.B. immer das günstigste Autoteile einer bestimmten Marke zu ordern, selbstständig durchführen zu lassen. Überdurchschnittlich stark ausgeprägt ist dieses Interesse bei jüngeren Fahrern bis 35 Jahren und unter den Nutzern von Premium-Fahrzeugmarken.

Bildquelle: Thorben Wengert  / pixelio.de

 

Genau dann MUSS ich blinken!

Genau dann MUSS ich blinken!

Viele Autofahrer vernachlässigen den Blinker und sind sich gar nicht bewusst, wann sie wirklich blinken müssen und in welchem Fall sie überhaupt nicht blinken dürfen. Die wichtigsten Regeln und Situationen sind hier zusammengefasst und sorgen vielleicht für ein AHA-Erlebnis...

 

Kfz-Sprechstunde mit Kfz-Meister Holger Winter im MDR-Sachsen

„Kfz-Sprechstunde mit Kfz-Meister Holger Winter im MDR-Sachsen“ 

So wird seit über 20 Jahren alle 14 Tage freitags für den Inhaber einer freien Werkstatt in Dresden und aktiven Mitstreiter in der Kfz-Innung Dresden für eine Stunde die Leitung freigeschaltet. Eine Super-PR für die gesamte Branche. Es ist ein toller Erfolg, so lange den Autofahrern für ihre Fragen zur Verfügung zu stehen und diese kompetent und offen zu beantworten. Die hohe Fachkompetenz, die Neutralität gegenüber den Meisterkollegen aus der Vertragsebene im Verhältnis zur freien Werkstatt macht diese Sendestunde zu einer echten Leistung. Das trägt dazu bei, das Vertrauen der Autofahrer in die Arbeit der vielen tausend Kfz-Werkstätten und ehrlich bemühten Handwerkbetriebe zu erhalten. Glückwunsch lieber Holger. (mehr Infos unter: www.mdr-sachsen.de)

Wir freuen uns, Kfz-Meister Holger Winter im Januar auf unserem XV. WERKSTATTFORUM dabei zu haben.