1. Skip to Menu
  2. Skip to Content
  3. Skip to Footer
Hinweis
  • Fehlende Zugriffsrechte - Datei '/images/451096_web_R_by_Thorben%20Wengert_pixelio.de.jpg'
  • Fehlende Zugriffsrechte - Datei '/images/451096_web_R_by_Thorben%20Wengert_pixelio.de.jpg'
  • Fehlende Zugriffsrechte - Datei '/images/451096_web_R_by_Thorben%20Wengert_pixelio.de.jpg'

Rechtsupdate zu Vertrauen auf Unfallgutachten

Bewertung:  / 0
SchwachSuper 

 Rechtsupdate zu Vertrauen auf Unfallgutachten

Das Landgericht Saarbrücken hat am 23.01.2015 entschieden, dass bei einer Reparatur eines Unfallschadens der Geschädigte im Regelfall grundsätzlich auf das von ihm eingeholte Gutachten vertrauen darf. Im vorliegenden Fall hat die gegn. Haftpflichtversicherung des Geschädigten ein Gutachten mit einer alternativen und angeblich wirtschaftlicheren Reparaturweise kurz vor der Reparatur zugeleitet.

Praxistipp:
Bei einem Unfall und in der Regel zu erwartenden Reparaturkosten von mehr als 800,00 EUR brutto sollte
immer das Gutachten eines unabhängigen Sachverständigen eingeholt werden, dessen Kosten von der
gegnerischen Haftpflichtversicherung zu tragen sind. Die mit guter Absicht in den Kfz – Betrieben erstellten
Kostenvoranschläge bergen die große Gefahr einer nicht ausreichenden Beweissicherung des Schadens und
öffnen daher Tür und Tor für unsägliche Diskussionen über den Reparaturweg und die Kosten einer Reparatur.
Dies verzögert die Reparatur und belastet den Geschädigten, da ihm sein Fahrzeug nicht rechtzeitig wieder zur
Verfügung steht und auch die Kosten für ein Mietfahrzeug steigen, zu deren vollumfänglichen Ausgleich die
Haftpflichtversicherung am Ende auch nicht bereit ist.

Quelle: Kanzlei Voigt
Bildquelle: Thorben Wengert  / pixelio.de