1. Skip to Menu
  2. Skip to Content
  3. Skip to Footer

 

Am Steuer: Handy in der Hand – ist das schon verboten?


Telefonieren und simsen ist am Steuer verboten. Das sollte inzwischen jedem Autofahrer klar sein. Doch ist es bereits strafbar, das Handy nur in der Hand zu halten? Wir klären auf.

 

Auch das Handy in der Hand ist am Steuer verboten


Ein Blick in Paragraph 23 der Straßenverkehrsordnung zeigt: "Wer ein Fahrzeug führt, darf ein elektronisches Gerät, das der Kommunikation, Information oder Organisation dient oder zu dienen bestimmt ist, nur benutzen, wenn hierfür das Gerät (...) weder aufgenommen noch gehalten wird." Ein Handy bzw. Smartphone ist somit am Steuer selbst dann verboten, wenn es bloß in der Hand gehalten wird. Das Aufheben, Weglegen oder Wegdrücken ist ebenfalls verboten. Generell kannst du dir merken: Das Handy ist während der Fahrt tabu und sollte nicht berührt werden (außer im Notfall natürlich). Andernfalls droht ein Bußgeld von 60 Euro und ein Punkt in Flensburg. Das Verbot für das bloße in der Hand Halten von Handys gilt übrigens erst seit Oktober 2007 – zuvor durfte man nach einem OLG-Urteil das Handy in der Hand halten, wenn man gleichzeitig über die Freisprechanlage telefonierte.

 

 

Textquelle: © Manuel Montefalcone, Redaktion Freie Werkstatt
Bildquellen: © SplitShire, Pixabay (Header-Bild); Pexels, Pixabay (Fließtext-Bild)

 

 

Aktuelle Ausgaben (NEWS)

FREIE WERKSTATT…

Author: FREIE WERKSTATT Category: Aktuelle Ausgaben Date:: 06-12-2012

FREIE WERKSTATT Hits: 52786

Read more: FREIE...

Technik-Tipp…

Author: FREIE WERKSTATT Category: Aktuelle Ausgaben Date:: 06-12-2012

Technik-Tipp Hits: 48176

Ausgabe 11-2018 erschien am 09.11.2018al…

Read more: Technik-Tipp&he...

Verkehrsblatt…

Author: FREIE WERKSTATT Category: Aktuelle Ausgaben Date:: 03-02-2013

Verkehrsblatt Hits: 62095

Read more: Verkehrsblatt&h...

Termine

Letzter Monat Januar 2019 Nächster Monat
Mo Di Mi Do Fr Sa So
week 1 1 2 3 4 5 6
week 2 7 8 9 10 11 12 13
week 3 14 15 16 17 18 19 20
week 4 21 22 23 24 25 26 27
week 5 28 29 30 31

weitere Meldungen

Sprit-Reserve: Was du über Benzin in Kanistern wissen musst

Sprit-Reserve: Was du über Benzin in Kanistern wissen musst

Darf ich an der Tankstelle den Sprit auch in Kanister, statt in mein Auto füllen? Kann ich den Kanister dann einfach in den Kofferraum stellen und weiterfahren? Diese und weitere Fragen zum Thema "Sprit-Reserve in Kanistern" beantworten wir in diesem Artikel.

Weiterlesen: Sprit-Reserve:...

Reinigungskosten bei Reparatur eines unfallbeschädigten Kfz

Reinigungskosten bei Reparatur eines unfallbeschädigten Kfz
Das Amtsgericht Rastatt hat mit Urteil vom 1. März 2016 entschieden, dass auch Reinigungskosten, die im Rahmen der Reparatur eines unfallbeschädigten Kfz anfallen, zu ersetzen sind. Der Entscheidung lag folgender Sachverhalt zu Grunde...

 

 

Weiterlesen: Reinigungskosten...

Digitalisierung im Gebrauchtwagenkauf

Digitalisierung im Gebrauchtwagenkauf

Früher war alles anders: Wer sich für einen Gebrauchtwagen interessierte, blätterte in den Anzeigenblättern oder schaute bei seinem Händler vor Ort. Heute informieren sich 78 % online, so das Ergebnis einer Studie von Ipsos im Auftrag von Dekra. Insgesamt wurden 1.000 Personen befragt.

Wenn sich Kunden Gebrauchtwagenangebote online ansehen, legen sie vor allem Wert auf Nutzerfreundlichkeit (84 Prozent) und Bedienbarkeit (80 Prozent). Gleich danach folgt der Wunsch, die Qualität der Händler mit Bewertungen beurteilen zu können: 68 Prozent finden das wichtig. Damit rangiert dieser Punkt noch vor Fahrzeugvergleichen, Preisanalysen oder Fahrberichten. Bei Recherchen außerhalb des Internets suchen die Kunden zu 59 Prozent ihre Informationen beim Händler vor Ort. Gespräche mit Freunden, Kollegen, Verwandten spielen für 41 Prozent der Studienteilnehmer eine Rolle.

Was die Gebrauchtwagen-Anschaffung anbelangt, wird zu 49 Prozent der Offline-Kauf beim Auto- oder Gebrauchtwagenhändler bevorzugt. Aber online holt auf: 33 Prozent informieren sich nicht nur im Netz, sondern kaufen dort auch. Ebenfalls interessant: Ankaufportale haben einen hohen Bekanntheitsgrad (74 Prozent), werden aber vergleichsweise wenig genutzt (18 Prozent).

 

Bildquelle: Thorben Wengert pixelio.de

Inspektion: Darf ich mit meinem Auto in die freie Werkstatt?

Inspektion: Darf ich mit meinem Auto in die freie Werkstatt?

Eine nicht ganz einfache Frage, die nur differenziert beantwortet werden kann. Notwendig ist vor allem der Blick in die Vertragsunterlagen. Wir räumen mit Vorurteilen und falschem Wissen über freie Werkstätten auf.

 

Weiterlesen: Inspektion: Darf...

BILD prangert NISSAN Anschlussgarantie an

BILD prangert NISSAN Anschlussgarantie an
In der Ausgabe vom 30.06.2017 berichtet BILD ausführlich über die Bedingungen einer NISSAN-Anschlussgarantie 5 ★. Immerhin nutzt jeder vierte Käufer dieses verlockende Angebot. In der Werbung wird die 5-jährige Anschlussgarantie als „übertragbar, wenn Sie Ihren NISSAN verkaufen“ angeboten.

Weiterlesen: BILD prangert...

Gelbe Frontscheinwerfer am Auto – ist das erlaubt?

Gelbe Frontscheinwerfer am Auto – ist das erlaubt?

Eigentlich sind Frontscheinwerfer von Autos weiß – "eigentlich", denn es kann vorkommen, dass du auf der Straße auch mal ein Auto mit gelben Scheinwerfern siehst. Doch ist das überhaupt erlaubt?

Weiterlesen: Gelbe...

Die Online-Nachfrage nach Autoteilen steigt

Die Online-Nachfrage nach Autoteilen steigt

Immer mehr Autofahrer kaufen Ersatzteile, Reifen und Zubehör im Internet

Weltweit geben 29 Prozent aller Käufer von Autoersatzteilen, Reifen oder Zubehör an, ihren letzten Teilekauf über das Internet getätigt zu haben. Dies entspricht einem Zuwachs von rund 20 Prozent innerhalb eines Jahres. In Westeuropa liegt der Online-Anteil unter Autoteilekäufern mittlerweile bei 36 Prozent. Besonders stark ist das Wachstum in Asien. In China hat der Online-Käuferanteil innerhalb eines Jahres von 23 Prozent auf 40 Prozent zugenommen. Im Unterschied dazu zeigen Nordamerika oder auch Osteuropa kaum Zuwächse. In Ländern wie Russland, Polen oder der Ukraine kommt hinzu, dass der Anteil derjenigen Autofahrer, die überhaupt Autoteile kaufen, insgesamt eher rückläufig ist. Diese Ergebnisse sind ein Auszug aus der aktuellen Connected Life Studie mit über 70.000 Befragten in 56 Ländern.

Auch in Deutschland hat der Anteil an Onlinekäufern von Autoteilen im Vergleich zum Vorjahr um rund zehn Prozent zugenommen. Der deutsche Online-Teilekäufer von heute ist dabei keineswegs ausschließlich der Offlinekäufer und Bastler „von gestern“, der nie eine Werkstatt besucht und Arbeiten am eigenen Fahrzeug vorzugsweise selbst durchführt: Tatsächlich sind rund 30 Prozent der Onlinekäufer nach eigenen Angaben erst durch das Internet zum Teilekauf gekommen, während sie dies vorher ihrer Werkstatt überlassen haben. Beinahe 50 Prozent der Onlinekäufer lassen ihre im Internet erworbenen Ersatz- oder Zubehörteile in einer Werkstatt einbauen. Im Fall von online gekauften Reifen liegt dieser Anteil sogar bei rund 75 Prozent. Dies zeigen Ergebnisse des „AutoTeileOnlineMonitor“ (ATOM), mit dem die Forscher seit Jahren kontinuierlich die Entwicklung von e-Commerce im Automotive Aftersales beobachten.

Der AutoTeileOnlineMonitor verdeutlicht: Digitalisierung und e-Commerce verändern tradierte Kundenbeziehungen im Automotive Aftersales nachhaltig. Immer mehr Autofahrer emanzipieren sich von ihrer Werkstatt und lösen den Teilekauf aus ihrem Werkstattbesuch heraus.

Wohin die Reise zukünftig noch gehen könnte, zeigt ein weiteres Ergebnis der Studie: Rund ein Drittel aller Autofahrer findet es grundsätzlich interessant, den Einkauf von Autoteilen im Bedarfsfall zukünftig vom eigenen Fahrzeug, unter Beachtung einer vorab festlegbaren Regel wie z.B. immer das günstigste Autoteile einer bestimmten Marke zu ordern, selbstständig durchführen zu lassen. Überdurchschnittlich stark ausgeprägt ist dieses Interesse bei jüngeren Fahrern bis 35 Jahren und unter den Nutzern von Premium-Fahrzeugmarken.

Bildquelle: Thorben Wengert  / pixelio.de

 

Neuer Service für Freie Werkstätten: Paketannahme

Neuer Service für Freie Werkstätten: Paketannahme

Laut Wirtschaftswoche sind 5.300 Stellen offen und der Online-Handel boomt weiter in Deutschland. Gerade im anstehenden Weihnachtsgeschäft drohen Engpässe. Und es wird noch schlimmer: Bis 2025 würden mehr als drei Milliarden Pakete verschickt, so die Prognose des Hermes-Deutschlandchefs Frank Rausch.

Weiterlesen: Neuer Service für...

www.apadio.de präsentiert sich auf der Motorshow in Essen

www.apadio.de präsentiert sich auf der Motorshow in Essen

Der Start ist gelungen. Die neue  B2C-Plattform zum Einkauf durch Autofahrer ist umgesetzt. Die erste Phase der neuen Online-Plattform für Räder, Reifen, Zubehör und Teile für alle Automarken und Jahrgänge präsentiert sich nun zum ersten Mal auf der Essen Motor Show vom 02.12.-10.12.2017 - vorgestellt von der R.O.D Leichtmetallräder GmbH, Weiden (ein Unternehmen der UNGER Group), in der Halle 12 Stand 12/B130. Im Januar 2018 präsentiert R.O.D dazu den B2B-Zugang mit Nettopreisen unter einem exklusiven Zugang für Kfz-Werkstätten. Interessierte freie Kfz-Werkstätten können sich dazu auf dem Messestand informieren. Interessenten melden sich direkt an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

„Online Teile und Zubehör passgenau identifizieren über die VIN aus dem Kfz-Schein.  Als Autofahrer zum Tagesnettopreis einkaufen. Mit Passgarantie, damit Retouren unnötig werden. Für den  Aus– und Einbau von Teilen direkt über hinterlegte, nahegelegene Kfz-Werkstätten ausgewählte apadio-Einbaupartner finden. Das ist einmalig. Das ist ein Angebot, bei welchem die Einbauwerkstatt neben dem Stundenverrechnungssatz auch aus den mitgebrachten Teile ihre Rendite aus den Einkäufen Internetaffiner Autofahrer generiert“, so Peter Ullman (Geschäftsführer R.O.D).

Bildquelle: apadio

Wie schleppe ich richtig ab?

Wie schleppe ich richtig ab?
Bleibt ein Auto liegen oder springt es nicht mehr an, hilft oft nur noch das Abschleppen. Aber Vorsicht: Nicht jedes Auto darf einfach an den Haken genommen werden. Und: Einige Regeln sind zu beachten...

 

Weiterlesen: Wie schleppe ich...

Weitere Aktuelle Meldungen

Ist Streusalz gefährlich für mein Auto?

Ist Streusalz gefährlich für mein Auto?

In einigen Regionen Deutschlands hat der Winter langsam aber sicher Einzug gehalten. Die Folge: Straßen vereisen und Streuwagen rücken aus. Viele Autofahrer fragen sich dann: "Ist Streusalz eigentlich gefährlich für mein Auto?"

 

FORD übermittelt den Kunden VIDEO-Check der Reparatur

FORD übermittelt den Kunden VIDEO-Check der Reparatur

Bereits 300 FORD-Werkstätten nutzen die digitale Video-Umsetzung über iPad, um die Kunden aus der Werkstatt zu informieren, welche Schäden und welche Reparaturen notwendig sind. Damit will FORD das Kundenvertrauen in die Werkstattarbeit sichtbar stärken. 

Was ist das Besondere an einem Ganzjahresreifen?

Was ist das Besondere an einem Ganzjahresreifen?
Knappe Termine bei den Reifendiensten, lange Wartezeiten vor der Montage der Sommerräder – die Umrüstungswelle rollt. Sind Ganzjahresreifen eine Alternative zu diesem Stress? Die Reifenexperten von TÜV SÜD wissen, für wen, in welcher Region und welches Fahrprofil das wirklich so ist...


ZKF wehrt sich gegen Renditeabbau

ZKF wehrt sich gegen Renditeabbau

Der Zentralverband Karosserie- und Fahrzeugtechnik (ZKF) wehrt sich im Interesse seiner Mitgliedsbetriebe gegen die bereits unter Selbst-Kostenpreis liegenden Stundenverrechnungssätze der Versicherungen und gegen das aktuell zusätzlich ins Gespräch kommende Teilegeschäft. AXA und weitere Versicherungen bereiten die Lieferung der für eine Reparatur notwendigen Teile in Lieferung und Berechnung durch die Versicherung vor. Evtl. gegen einen prozentualen Ausgleich am benötigten Teil durch die Versicherung an die K+L Werkstatt.

Die verbauten Teile spielen eine dominierende Rolle in der Reparatur-Rechnung. Die Rendite daraus fehlt. Für die nächste Bilanz fehlt aber auch der gesamte Umsatz des K + L Betriebes. Bleibt die Frage: Was sagt die Hausbank dazu?

Mit Spikes Auto fahren – ist das erlaubt?

Mit Spikes Auto fahren – ist das erlaubt?

Man kennt sie von Fußballschuhen, doch es gibt sie auch bei Autos. In diesem Artikel erklären wir, was Spikes für Autos sind und beantworten die Frage, ob Autofahren mit Spikes an den Rädern erlaubt ist.

 

Online-Riese ZALANDO geht … zusätzlich in die OFFLINE-lokale Ladenebene.

Zurück zu den Wurzeln…

Online-Riese ZALANDO geht … zusätzlich in die OFFLINE-lokale Ladenebene.

Schneller als direkt aus dem ZALANDO Lager mit „Connected-Retail“ für alle Gruppen des Modehandels. Eine Lieferung in der Geschwindigkeit, die Kunden erwarten, ist bei vollgestopften Innenstädten auch mit der größten Lieferflotte nicht einzuhalten. Der aktuelle Jahresumsatz liegt bei über 5 Milliarden Euro. ZALANDO geht nun zusätzlich lokal in die Fläche. Rund 600 Einzelhandelsgeschäfte, die als Abhol- und Auslieferungspartner funktionieren, sollen bis Ende 2018 Übergabepartner von ZALANDO werden. Der Einzelhandel wird dabei verdienen wollen. Insider können sich vorstellen, dass aus der Einkaufsdifferenz des Großabnehmers ZALANDO zum höheren EK-Preis kleine örtliche Händler Nutzen ziehen. Eine mögliche win-win-Situation.

 

Dementi: Doch keine Million Elektroautos bis 2020

Dementi: Doch keine Million Elektroautos bis 2020

Die Experten haben von Anfang an nicht an die Zulassungszahl von einer Million E-Autos in Deutschland geglaubt, nun hat auch die Bundeskanzlerin Angela Merkel dieses Ziel ad acta gelegt. Der Kommentar von Peter Schwierz zeigt auf, dass die Abkehr vom Millionen-Ziel der Elektromobilität am Ende helfen kann.

www.electrive.net/2017/05/16/keine-million-elektroautos-und-das-ist-auch-gut-so/

Reifenwechselsaison und ihre Folgen: Ein Berg von Überstunden

Reifenwechselsaison und ihre Folgen: Ein Berg von Überstunden

Laut einer Befragung unter deutschen Arbeitnehmern ist der fehlende Ausgleich angefallener Überstunden Grund Nummer 1 für eine Kündigung.

Gefragt wurden 1.000 Arbeitnehmer, warum die Mitarbeiter nach verhältnismäßig kurzer Zeit wieder kündigen (Quelle: Karriereberatung von Rundstedt).

Die Top 3 Gründe:

Rund 68 % der Teilnehmer gaben an, dass sie kündigen würden bzw. es bereits taten, wenn geleistete Mehrarbeit nicht honoriert wird – sei es durch einen Freizeitausgleich oder durch Bezahlung.

Der zweithäufigste Grund dafür, dass Mitarbeiter wieder aus dem Job austreten, bezieht sich übrigens auf ein schlechtes Betriebsklima. Rund 65 % der Befragten gab an, dass sie kündigen würden, wenn das kollegiale Umfeld bzw. die Chemie unter den Kollegen nicht stimmt.

Auf Platz drei mit rund 60 % steht zu hoher Streß. Enormer Leistungsdruck, enge Timings oder zu hoch gesteckte Zielen bewirken, dass viele Mitarbeiter sich nach einer neuen Stelle umsehen.

TIPP: Halten Sie das Überstundenkonto Ihrer Mitarbeiter im Auge und setzen Sie eine klare Überstundenregelung auf.

Kfz-Sprechstunde mit Kfz-Meister Holger Winter im MDR-Sachsen

„Kfz-Sprechstunde mit Kfz-Meister Holger Winter im MDR-Sachsen“ 

So wird seit über 20 Jahren alle 14 Tage freitags für den Inhaber einer freien Werkstatt in Dresden und aktiven Mitstreiter in der Kfz-Innung Dresden für eine Stunde die Leitung freigeschaltet. Eine Super-PR für die gesamte Branche. Es ist ein toller Erfolg, so lange den Autofahrern für ihre Fragen zur Verfügung zu stehen und diese kompetent und offen zu beantworten. Die hohe Fachkompetenz, die Neutralität gegenüber den Meisterkollegen aus der Vertragsebene im Verhältnis zur freien Werkstatt macht diese Sendestunde zu einer echten Leistung. Das trägt dazu bei, das Vertrauen der Autofahrer in die Arbeit der vielen tausend Kfz-Werkstätten und ehrlich bemühten Handwerkbetriebe zu erhalten. Glückwunsch lieber Holger. (mehr Infos unter: www.mdr-sachsen.de)

Wir freuen uns, Kfz-Meister Holger Winter im Januar auf unserem XV. WERKSTATTFORUM dabei zu haben. 

Gurtmuffel: Warum sich noch immer zu viele Autofahrer nicht anschnallen

Gurtmuffel: Warum sich noch immer zu viele Autofahrer nicht anschnallen

Eine aktuelle Auswertung der Unfallforschung der Versicherer (UDV) zeigt: Noch immer sind viel zu viele Autofahrer ohne Gurt unterwegs. Sie fühlen sich auch ohne Gurt sicher – obwohl sich 200 Tote und 1.500 Schwerverletzte pro Jahr im Straßenverkehr vermeiden ließen.

 

 

E-Call: Rettungsleitstellen beklagen

E-Call: Rettungsleitstellen beklagen

Probleme

Seit dem 1. April ist das automatische Notrufsystem eCall in allen Neuwagen Pflicht. Sensoren sollen einen Unfall erkennen und automatisch Rettungsleitstellen informieren. Diese beklagen jedoch technische Probleme.

Mit dem automatischen Notrufsystem eCall könnte man theoretisch wertvolle Zeit sparen – theoretisch. Denn obwohl die erforderliche Aufrüstung zum Empfang von eCall-Notrufen bei den Rettungsleitstellen weitgehend abgeschlossen ist, scheint es zum Start des neuen Notrufsystems Probleme zu geben. Zwar können die automatisch abgesetzten Notrufe mitsamt GPS-Ortsmarke empfangen werden, jedoch müssen diese vielerorts von Hand abgefertigt werden. Das berichtet die Wirtschaftswoche. Eine automatische Verarbeitung der Notrufe sei oft nicht möglich, weil eine direkte Datenübernahme technisch noch nicht möglich sei. So müssen die Rettungsleitstellen auch automatische Notrufe händische und wie bei "normalen" Telefon-Notrufen verarbeiten – dies kostet Zeit und macht den Zusatznutzen der eCalls fast wieder zugrunde.

Kalibrierung von Messgeräten

Kalibrierung von Messgeräten

Die nationale Akkreditierungsstelle der Bundesrepublik Deutschland, die Deutsche Akkreditierungsstelle (DAkkS) hat die TÜV SÜD Auto Service GmbH als Kalibrierlaboratorium für bestimmte Messgeräte im Kraftfahrtwesen akkreditiert. Damit dürfen die Experten ab sofort die Kalibrierung von Rollenbremsprüfständen und Scheinwerfereinstellprüfsystemen als Dienstleistung anbieten.

„Die Anerkennung der Deutschen Akkreditierungsstelle ist die Grundlage dafür, unseren Kunden zukünftig auch das Kalibrieren von Prüfmitteln anzubieten. Damit erweitern wir unser Angebot rund um die Kfz-Hauptuntersuchung mit einem wichtigen Service“, sagt Thomas Sieber, Technischer Leiter der Überwachungsorganisation bei der TÜV SÜD Auto Service GmbH. Die Akkreditierung durch die DAkkS nach DIN 17025 umfasst zunächst das Kalibrieren von Rollenbremsprüfständen und Scheinwerfereinstellprüfgeräten vor Ort. Dazu gehören auch die Aufstellflächen von Scheinwerferprüfgeräten sowie der zu prüfenden Fahrzeuge. Diese Einrichtungen müssen im Zwei-Jahres-Turnus kalibriert werden.

Die DAkkS ist die nationale Akkreditierungsstelle der Bundesrepublik Deutschland. Sie handelt nach der Verordnung (EG) Nr. 765/2008 und dem Akkreditierungsstellengesetz (AkkStelleG) im öffentlichen Interesse als alleiniger Dienstleister für die Akkreditierung in Deutschland. www.dakks.de

"Das Geschäftsmodell Autohaus steht zur Disposition" Stefan Reindel ( IfA)(WiWo 42)

"Das Geschäftsmodell Autohaus steht zur Disposition" Stefan Reindel ( IfA)(WiWo 42)

"Die Zeit der der Paläste mit Platz für über 50 mehr Neufahrzeugen ist vorbei." sagt Burkhard Weller (Osnabrück) 

Waren es im Jahre 2000 noch über 18.000 selbstständige Autohändler so waren es 2017 gerade mal noch 6.700 und bis 2020 erwartet man das diese Zahl bis 4.500 also auf 1/4 zu 2000 sinkt. Alleine der Verkauf von Ersatz- und Verschleißteilen die Werkstatt bringt Gewinne und einen Deckungsbeitrag III . 

Fazit: Das macht deutlich warum sich die Autohersteller aktuell um den Verkauf von Teilen und mit Angeboten von MEHRMarkenkonzepten agiert und in der Schublade hat für Sie, die ca. 18.000 freien Werkstätten Vor allem in dünnbesiedelten, ländlichen Bereichen. 

Dies mag interessant sein, prüfen Sie aber genau mit welcher Marke Sie in Ihrem Einzugsbereich punkten und Kunden behalten und Neukunden finden können. Wägen Sie genau ab ob sich ein Vertrag dazu lohnt, ob Sie wirklich mit einer neuen Marke an der Werkstatt werben wollen oder ob unter dem Druck des Marktes die Autoindustrie nicht auch zu Zugeständnissen bereit ist.

Wie reagiere ich bei Aqua Planing?

Wie reagiere ich richtig bei Aqua Planing?
Frühlings- und Sommerzeit ist Regenzeit. Von Mai bis August fallen im Jahr die meisten Niederschläge – oft als Starkregen aus dunklen Gewitterwolken. Weil das Wasser auf den Straßen dann nicht schnell genug abfließen kann, droht Aquaplaning...

 

Wer haftet bei einem Unfall durch beidseitiges Rückwärtsfahren

Wer haftet bei einem Unfall durch beidseitiges Rückwärtsfahren?
Der Auffahrende ist meist schuld an einem Autounfall – aber nicht immer. Wenn zwei Autos beim rückwärts Ausparken auf einem Parkplatz zusammenstoßen, haften beide zur Hälfte – aber nur, wenn beide bei der Kollision tatsächlich...