1. Skip to Menu
  2. Skip to Content
  3. Skip to Footer

 

Darf ich im Auto mit Kopfhörern Musik hören oder telefonieren?


Befindet sich die beste Musik auf dem Handy, steht ein Telefonat an oder sind die Auto-Lautsprecher einfach nicht gut? – In solchen Fällen greifen einige Autofahrer auch mal nach ihren Kopfhörern, obwohl sie am Steuer sitzen. Doch ist das überhaupt erlaubt?

 

Ist Autofahren mit Kopfhörern erlaubt?


Während der Fahrt das Lieblingslied voll aufdrehen: Viele Autofahrer greifen dabei gern auf Kopfhörer zurück. Aber darf man als Fahrer auch mit Kopfhörern seine liebsten Songs hören? Nein, sind sich die meisten Befragten einer aktuellen Studie von R+V24 einig (80%). Nach der Straßenverkehrsordnung ist zwar das Musikhören mit Kopfhörern nicht explizit verboten. Mit Kopfhörern sind Autofahrer jedoch noch leichter von der Außenwelt abgeschnitten und reagieren verzögert auf gefährliche Situationen. Das gefährdet die Verkehrssicherheit – und kann mit einem Bußgeld bestraft werden.

Autofahrer müssen nach Paragraph 23 der Straßenverkehrsordnung dafür sorgen, dass ihre Sicht und das Gehör beim Fahren nicht beeinträchtigt werden: "Wer ein Fahrzeug führt, ist dafür verantwortlich, dass seine Sicht und das Gehör nicht durch die Besetzung, Tiere, die Ladung, Geräte oder den Zustand des Fahrzeugs beeinträchtigt werden." Wer die Musik zu laut aufdreht, überhört leichter Warnsignale wie Hupen oder das Martinshorn von Polizei-, Feuerwehr und Rettungsfahrzeugen und würde dann eine Ordnungswidrigkeit begehen. Ob mit oder ohne Kopfhörer: Hören Autofahrer während der Fahrt Musik, müssen sie sicherstellen, dass sie die Außengeräusche noch gut wahrnehmen können. Wer von der Polizei mit schallender Musik angehalten wird, hat ein Bußgeld von 10 Euro zu erwarten. Kommt es zu einem Unfall durch die laute Musik, können sogar versicherungsrechtliche und strafrechtliche Konsequenzen folgen.

Die gleichen Regeln gelten auch für das Telefonieren per Kopfhörer: Grundsätzlich ist es nach Straßenverkehrsordnung zwar erlaubt, mit Headset oder Kopfhörern beim Autofahren zu telefonieren. Jeder Fahrer muss dabei aber auch hier sicherstellen, dass er sich durch die Telefonate nicht zu stark ablenken lässt.

 

 

Textquelle: © Manuel Montefalcone, Redaktion Freie Werkstatt (mit Material von R+V24)
Bildquellen: © Pexels, Pixabay (Header-Bild); PublicDomainPictures, Pixabay (Fließtext-Bild)

Aktuelle Ausgaben (NEWS)

FREIE WERKSTATT…

Author: FREIE WERKSTATT Category: Aktuelle Ausgaben Date:: 06-12-2012

FREIE WERKSTATT Hits: 53907

Read more: FREIE...

Technik-Tipp…

Author: FREIE WERKSTATT Category: Aktuelle Ausgaben Date:: 06-12-2012

Technik-Tipp Hits: 48927

Ausgabe 3-2019 erschien am 15.03.2019als…

Read more: Technik-Tipp&he...

Verkehrsblatt…

Author: FREIE WERKSTATT Category: Aktuelle Ausgaben Date:: 03-02-2013

Read more: Verkehrsblatt&h...

Termine

Letzter Monat April 2019 Nächster Monat
Mo Di Mi Do Fr Sa So
week 14 1 2 3 4 5 6 7
week 15 8 9 10 11 12 13 14
week 16 15 16 17 18 19 20 21
week 17 22 23 24 25 26 27 28
week 18 29 30

weitere Meldungen

Schlaglochsaison beginnt: Nach dem Frost kommen die Schlaglöcher

Schlaglochsaison beginnt: Nach dem Frost kommen die Schlaglöcher

Der Wetter-Mix aus Regen und Kälte geht auch an unseren Straßen nicht spurlos vorbei: Nach dem Frost können Teile der Fahrbahn aufplatzen und ein fieses Schlagloch hinterlassen. Dann sollten Autofahrer richtig reagieren und ihren Fahrstil anpassen, um Schäden am Wagen zu vermeiden.

Weiterlesen: Schlaglochsaison...

Autofahren im Karnevalskostüm – ist das erlaubt?

Autofahren im Karnevalskostüm – ist das erlaubt?

Es ist wieder Zeit der Jecken: Zum Karneval werfen sich viele Deutsche in die verrücktesten und schönsten Kostüme. Doch darf man mit einem Karnevalskostüm überhaupt Autofahren?

 

Weiterlesen: Autofahren im...

Deutscher Fairness-Preis 2017 - Das sind Deutschlands fairste Werkstätten

Deutscher Fairness-Preis 2017 –Das sind Deutschlands fairste Werkstätten

Rund 45.000 Kundenmeinungen zu mehr als 500 Unternehmen brachten die Entscheidung für den Deutschen Fairness-Preis 2017. Untersucht wurde unter anderem, ob Preise und Leistungen der Unternehmen in einem fairen Verhältnis stehen, ob sich Verbraucher auf die Aussagen der Anbieter verlassen können, ob transparent über Preisbestandteile und Vertragsbedingungen informiert wird und ob die Firmen bei Problemen kundenorientiert reagieren. 

Weiterlesen: Deutscher...

Verkehrsregeln: Das sind die 5 gängigsten Irrtümer

Verkehrsregeln: Das sind die 5 gängigsten Irrtümer

Reifen, Rettungsgasse, Reißverschlussverfahren – um zahlreiche Verkehrsregeln ranken sich hartnäckig die Gerüchte. In diesem Artikel sagen wir dir, welche fünf Verkehrsmythen zwar gängig, aber dennoch Irrtümer sind.

 

Weiterlesen: Verkehrsregeln:...

Kürzungen an der Tagesordnung

Kürzungen an der Tagesordnung

Der Stern hat recherchiert und bestätigt, dass was Sie tagtäglich erfahren: Es wird bei der Schadensregulierung gespart. „Erst als Anwalt Klöck auf die Rechtsprechung des BGH verwies, wurde der Betrag ausgezahlt“ steht auf S. 98 in der Ausgabe vom 30.11.2017. „Laut BGH darf sich der Geschädigte auf die Richtigkeit der Angaben eines anerkannten Gutachters grundsätzlich verlassen. Und wird die Reparaturrechnung vom Kunden voll bezahlt, gilt das für den BGH als aussagekräftiges Indiz für ihre Erforderlichkeit.“

In der Liste der Unternehmen, bei denen Verkehrsanwälte häufig Probleme bei der Regulierung von Haftpflichtschäden berichten, sind unter den ersten Fünfplatzierten die HUK-Coburg, dann folgen die VHV, die Allianz, HDI und Kravag.

 

Bildquelle: Jorma Bork pixelio.de

Inspektion: Darf ich mit meinem Auto in die freie Werkstatt?

Inspektion: Darf ich mit meinem Auto in die freie Werkstatt?

Eine nicht ganz einfache Frage, die nur differenziert beantwortet werden kann. Notwendig ist vor allem der Blick in die Vertragsunterlagen. Wir räumen mit Vorurteilen und falschem Wissen über freie Werkstätten auf.

 

Weiterlesen: Inspektion: Darf...

Mietwagenkosten – der Hintergrund

Mietwagenkosten – der Hintergrund

Nach einem Verkehrsunfall ist sowohl das beschädigte Fahrzeug instand zu setzen als auch der Geschädigte bei Bedarf mobil zu halten. Dies mag auf den ersten Blick einfach erscheinen, ist in der Praxis aber immer wieder mit Herausforderungen verbunden und der Streit um die Erstattung der Kosten eines Unfallersatzwagens nahezu immer vorprogrammiert.Dass dem so ist, liegt indes nicht nur an den Kürzungen- und Einsparbemühungen der Versicherer, sondern zum Großteil auch an dem Fehlen eines bundeseinheitlichen Mietpreisspiegels. Der „Normaltarif“, der für die Inanspruchnahme eines Unfallersatzwagens und die zuzusprechende Entschädigung zugrunde zu legen ist, variiert daher und kann, abhängig von dem jeweiligen Gericht, sowohl nach den Listen von Fraunhofer, Schwacke oder dem Mittelwert nach „Fracke“ ermittelt werden.

Das mag in Bezug auf die Praxis widersinnig erscheinen, in Bezug auf die Bestimmungen des Prozessrechts ist es aber durchaus stimmig. Denn die Ermittlung der Schadenshöhe und des damit ersatzfähigen angemessenen "Normaltarifs" für die Anmietung eines Ersatzfahrzeugs nach einem Kfz- Unfall ist Sache des mit der Angelegenheit befassten Richters. Und dieser ist in seiner Entscheidungsfindung an keinerlei Vorgaben gebunden. In der für den Richter bei der Ermittlung der Höhe des Schadens maßgeblichen Norm des § 287 der Zivilprozessordnung heißt es lediglich „entscheidet... das Gericht unter Würdigung aller Umstände nach freier Überzeugung“. Eine Schätzgrundlage ist nicht genannt.

Und da der BGH den Instanzgerichten bei der Feststellung der Mietwagenkosten einen weiten Spielraum eingeräumt hat, sind die Gerichte in der Wahl der Schätzungsgrundlage frei.Welche Schätzungsgrundlage ein Gericht bei der Entscheidung zur Höhe der zu erstattenden Mietwagenkosten nun einmal bemüht unterscheidet sich mitunter regional recht stark.

Kanzlei Voigt Praxistipp
Die obigen Ausführungen geben einen Eindruck der Komplexität der Ermittlung des angemessenen und „richtigen“ Schadenersatzes. Die Mietwagenkosten sollten daher nicht „ins Blaue hinein“, sondern abgestimmt auf die jeweilige Gerichtspraxis geltend gemacht werden. Die Mehrzahl der Gerichte dürfte mittlerweile die Mittelwertmethode (Fracke) anwenden, wonach zur Schätzung des regional üblichen Normaltarifs die jeweilig anzusetzenden Werte für die reinen Miettarife der Schwacke-Liste und des Fraunhofer Instituts zu mitteln und die ersatzfähigen Nebenkosten nach Maßgabe der Schwacke-Liste hinzuzusetzen sind. Oft genug werden nämlich erstattungsfähige Nebenkosten nicht mit abgerechnet, wie zum Beispiel der Zuschlag für einen zweiten Fahrer, die Vollkaskoversicherung mit entsprechender Haftungsreduzierung, Winterräder oder eine Anhängerkupplung. Zudem gibt es auch immer noch Gerichte, welche die höheren Werte nach Schwacke zugrunde legt.

Wir kennen die bundesweite Rechtsprechung und zeigen Ihnen auf, welche Kosten in Ihrer Region durchsetzbar sind.

Verfasser: Torge Rudek Fachanwalt für Verkehrsrecht. Niederlassungsleiter Kanzlei Voigt Bremen und Bremerhaven.
Newsletter für Kooperationspartner, März/April 2018, Roger Kaldeuer, Senior Account Manager, Telefon 0173-2755477

Kanzlei Voigt Rechtsanwalts GmbH
Ruhrallee 9, 44139 Dortmund
Tel. 0231 600082-20
www.kanzlei-voigt.de

Dementi: Doch keine Million Elektroautos bis 2020

Dementi: Doch keine Million Elektroautos bis 2020

Die Experten haben von Anfang an nicht an die Zulassungszahl von einer Million E-Autos in Deutschland geglaubt, nun hat auch die Bundeskanzlerin Angela Merkel dieses Ziel ad acta gelegt. Der Kommentar von Peter Schwierz zeigt auf, dass die Abkehr vom Millionen-Ziel der Elektromobilität am Ende helfen kann.

www.electrive.net/2017/05/16/keine-million-elektroautos-und-das-ist-auch-gut-so/

BGH Urteil vom 15.05.2018 – Dashcams!

BGH Urteil vom 15.05.2018 – Dashcams!

Am 15.05.2018 hat der BGH verkündet, dass die Aufnahmen von Dashcams als Beweismittel herangezogen werden dürfen, wenn es nach einem Unfall im Prozess darum geht, seine Unschuld zu beweisen. Da viele Autofahrer nun der Auffassung sind, dass sie ihre Fahrten umfassend und über einen längeren Zeitraum aufzeichnen können, ohne dass rechtliche Konsequenzen drohen, ist die Nachfrage nach Dashcams seitdem deutlich angestiegen. 

Weiterlesen: BGH Urteil vom...

BILD prangert NISSAN Anschlussgarantie an

BILD prangert NISSAN Anschlussgarantie an
In der Ausgabe vom 30.06.2017 berichtet BILD ausführlich über die Bedingungen einer NISSAN-Anschlussgarantie 5 ★. Immerhin nutzt jeder vierte Käufer dieses verlockende Angebot. In der Werbung wird die 5-jährige Anschlussgarantie als „übertragbar, wenn Sie Ihren NISSAN verkaufen“ angeboten.

Weiterlesen: BILD prangert...

Weitere Aktuelle Meldungen

Inspektion: Darf ich mit meinem Auto in die freie Werkstatt?

Inspektion: Darf ich mit meinem Auto in die freie Werkstatt?

Eine nicht ganz einfache Frage, die nur differenziert beantwortet werden kann. Notwendig ist vor allem der Blick in die Vertragsunterlagen. Wir räumen mit Vorurteilen und falschem Wissen über freie Werkstätten auf.

 

Darf ich im Auto mit Kopfhörern Musik hören oder telefonieren?

Darf ich im Auto mit Kopfhörern Musik hören oder telefonieren?

Befindet sich die beste Musik auf dem Handy, steht ein Telefonat an oder sind die Auto-Lautsprecher einfach nicht gut? – In solchen Fällen greifen einige Autofahrer auch mal nach ihren Kopfhörern, obwohl sie am Steuer sitzen. Doch ist das überhaupt erlaubt?

Internationale Regelungen: So geht die Rettungsgasse im Ausland

Internationale Regelungen: So geht die Rettungsgasse im Ausland

Immer wieder wird hierzulande auf die Wichtigkeit einer Rettungsgasse hingewiesen – zurecht. Denn viele Autofahrer wissen bis heute nicht, wie die lebensrettende Maßnahme funktioniert. Noch unwissender sind deutsche Autofahrer im Ausland: Wie habe ich eine Rettungsgasse in Italien, Frankreich oder Österreich zu bilden?

Kfz-Versicherer planen Eingriffe in das Ersatzteilgeschäft

Kfz-Versicherer planen Eingriffe in das Ersatzteilgeschäft

Der Zentralverband für Karosserie- und Fahrzeugtechnik (ZKF) appelliert deutlich an seine Mitgliedsbetriebe, sich nicht die Butter vom Brot nehmen zu lassen. Einige Kfz-Assekuranzen beschäftigen sich heute schon mit dem Thema Ersatzteile, wohlwissend dass die Umsätze in den Karosserie- und Fahrzeugbaufachbetrieben durch die Betriebsleistung Handwerk und Handel erzielt werden. „Das Ziel ist deutlich und liegt auf der Hand“, so Thomas Aukamm, Hauptgeschäftsführer beim Zentralverband Karosserie- und Fahrzeugtechnik, „Die ertragsarme aber Know-how intensive Reparatur-Dienstleistung, an immer komplexer werdenden Fahrzeugkonzepten sollen die Werkstätten zu den zu niedrig vereinbarten Stundenverrechnungssätzen erbringen, während Versicherer den Zukauf von Ersatzteilen möglicherweise übernehmen möchten.“ Damit würde auch der Teileumsatz nicht mehr in den Bilanzen der Betriebe stehen, was im Vorjahresvergleich zu einem massiven Umsatz- und Renditeeinbruch der Betriebe führen könnte. Dies kann sich in Folge ebenfalls negativ auf Finanzierungsgespräche mit Banken für benötigte Investitionen oder auch auf die Unternehmensnachfolge auswirken.

Es sollte genau geprüft werden, mit welchen Systemen von welchen Anbietern derzeit am Markt Testphasen oder erste Schritte gestartet werden. Hinterfragen Sie die Ziele, wenn sich ein Versicherer mit dem Thema Ersatzteile beschäftigt. Für den neutralen Einkauf von Ersatzteilen gibt es sehr gut funktionierende Systeme sowie brancheneigene Plattformen. Nach Aussage des ZKF besteht deshalb kein Bedarf an einer weiteren Marktausweitung durch Versicherer in diesem für sie branchenfremden Bereich, der unter anderem eine komplexe Logistik und hohe Investitionen benötigt.

Weitere Informationen unter www.zkf.de und www.autounfall.info.

BGH Urteil vom 15.05.2018 – Dashcams!

BGH Urteil vom 15.05.2018 – Dashcams!

Am 15.05.2018 hat der BGH verkündet, dass die Aufnahmen von Dashcams als Beweismittel herangezogen werden dürfen, wenn es nach einem Unfall im Prozess darum geht, seine Unschuld zu beweisen. Da viele Autofahrer nun der Auffassung sind, dass sie ihre Fahrten umfassend und über einen längeren Zeitraum aufzeichnen können, ohne dass rechtliche Konsequenzen drohen, ist die Nachfrage nach Dashcams seitdem deutlich angestiegen. 

Was tun bei einem Wasserschaden am Auto?

Was tun bei einem Wasserschaden am Auto?

Was erstmal recht unwahrscheinlich klingt, ist durchaus möglich: Extreme Regenfälle, offene Fenster und der falsche Stellplatz könnten dazu führen, dass das eigene Auto plötzlich unter Wasser steht. Dann ist die Verzweiflung groß – was sollte ich nun tun und kann ich das Auto noch retten?

Haftungsausschluss zum Audrucken

Hier finden Sie einen Haftungsausschluss, falls ihr Kunde die Reparatur mit mitgebrachten Teilen wünscht.
(s. FREIE WERKSTATT Ausgabe 9-2018, S. 18).

Dieser Haftungsausschluss ist ein unverbindlicher Vorschlag von Dr. Wolf-Henning Hammer, RA Kanzlei Voigt, in Zusammenarbeit mit FREIE WERKSTATT.

Kennen Sie schon die neue EU-Datenschutz-Verordnung?

Kennen Sie schon die neue EU-Datenschutz-Verordnung?

am 25. Mai 2018 kommt sie, die DSG-VO. Es soll damit europaweit ein einheitlicher Datenschutz gelten. Besondere Sorgfalt muss bei der Verarbeitung personenbezogener Daten zum Zwecke der Direktwerbung aufgewendet werden. In der Einwilligungserklärung für E-Mail-Marketing muss ein Hinweis auf das Widerrufrechts stehen, z. B. „Ich möchte aktuelle Angebote und Informationen der Firma AB per E-Mail erhalten. Ich kann meine Einwilligung jederzeit widerrufen…“ 

In der aktuellen Ausgabe FREIE WERKSTATT können Sie bereits die Fakten lesen. Ein Leitfaden zur DSG-VO ist bereits in Bearbeitung.

 

Bildquelle: Thorben Wengert pixelio.de

Mit welchen Schuhen darf ich kein Auto fahren?

Mit welchen Schuhen darf ich kein Auto fahren?
Annika K. aus Wiesbaden:
Ich habe gehört, dass es verboten ist, mit Flip-Flops Auto zu fahren und dass die Kfz-Versicherung bei einem Unfall nicht für den Schaden aufkommt. Stimmt das...

 

Mehrheit der Deutschen für digitale Hauptuntersuchung

Kommt die digitale Hauptuntersuchung für Pkw mit Assistenzsystemen?

Immer mehr Autos verfügen über Assistenzsysteme, die die Fahrt erleichtern und die Sicherheit erhöhen sollen, ob es der tote-Winkel-Assistent, der Bremsassistent oder der Fahrspurassistent sind. Doch sollten diese Assistenzsysteme nun auch in einer digitalen Hauptuntersuchung geprüft werden?

Was beim Überholen auf der Autobahn wichtig ist

Was beim Überholen auf der Autobahn wichtig ist

Eine aktuelle forsa-Umfrage zeigt, dass Autofahrer auf Autobahnen gerne mal gegen grundsätzliche Regeln verstoßen, um schneller an ihr Ziel zu kommen. Dabei riskieren sie oft sogar ihr Leben, denn waghalsiges Überholen kann auf Autobahnen extrem gefährlich sein. Wir sagen dir, was du wissen solltest.

Schützen Sie Ihre Kunden vor Verletzungen und Strafe

Schützen Sie Ihre Kunden vor Verletzungen und Strafe
Im Jahre 2015 wurden 42,3 % aller Pkw-Mängel erst nach Ablauf der HU-Frist erkannt. So eine Studie der QM e.V. nach der Auswertung von 52 Millionen Hauptuntersuchungen. Die Quote von HU-Überziehern soll danach bei 33 % liegen. 

NEU: webbasiertes Werkstattportal der SPN

NEU: webbasiertes Werkstattportal der SPN

Dass die Digitalisierung in den Werkstätten Einzug gehalten hat, ist auf vielen Ebenen zu spüren – mal positiv, weil es Zeit und Arbeit spart, mal negativ, weil Prozesse einfacher und schneller laufen müssen, wie beispielsweise bei Freigaben von Versicherungen und Kürzungen von Werkstattrechnungen.

Diese Erfahrungen hat auch das SPN-Werkstattportal gemacht und sich ihrer Verantwortung gestellt. Gemeinsam mit den Partnerwerkstätten wurde an einer Lösung gearbeitet, die die Prozessqualität für alle Beteiligten erhöht. Gemeinsam mit der Allianz und SPN wurde eine Cloudlösung geschaffen. Das SPN-Portal in Kombination mit dem neuen Allianz Cloudprozess ist seit dem 7. Februar aktiv und lenkt Unfallschäden über das Werkstattnetz. Gestartet wurde mit knapp 40 Werkstätten im Testbetrieb.

Der neue Kostenvoranschlagprozess der Allianz in der SPN-Werkstattvermittlung:

  1. Kostenvoranschlag: Mit dem Import von Kunden- und Fahrzeugdaten aus dem Auftrag in das Kalkulationssystem entfällt der manuelle Übertrag durch die Werkstatt.
  2. Basisprüfung: Eine automatische Prüfung der SPN-Konditionen vor Versand des KV vermeidet spätere Korrekturaufwände. Bei der Mehrzahl der KV kann eine technische Freigabe bereits unmittelbar nach der Basisprüfung erfolgen.
  3. Fachliche Prüfung: Der „Expertenarbeitsplatz“ erspart der Werkstatt eine Neukalkulation, den erneuten KV-Versand, sowie die Wartezeit einer erneuten Prüfung und Freigabe. Die Werkstatt erhält KV-Korrekturen direkt von der Allianz (TID = Technischer Innendienst der Allianz) oder den Prüfdienstleistern in Form einer bereits angepassten elektronischen Kalkulation und einem Kalkulationsvergleich.
  4. Technische Freigabe: Mit dem erfolgreichen Abschluss der Prüfung erhält die Werkstatt unmittelbar die technische Freigabe.

Fazit: ControlExpert wird in diesem neuen Allianz Cloudprozess nicht mehr eingesetzt und damit entfallen Neukalkulationen durch den Betrieb und die Durchlaufzeiten der KV-Prüfung werden deutlich verkürzt.

Mehr zu dem Allianz Cloudprozess, den Kosten, Stundenverrechnungssätze und erste Erfahrungen der Testbetriebe lesen Sie in der nächsten Ausgabe der Fachzeitschrift FREIE WERKSTATT, die am 18. April 2019 erscheint.

Bosch und clever-tanken.de machen Stromtanken einfacher denn je

Bosch und clever-tanken.de machen Stromtanken einfacher denn je

Strom finden, laden und bezahlen: So einfach das Laden eines Elektrofahrzeugs in der Theorie auch klingt, die Realität sieht häufig anders aus. Vielmehr herrscht auf den Straßen oft ein Durcheinander aus Betreibern, Steckern, Tarifen und Bezahlsystemen. Damit Fahrer von Elektroautos künftig genau wissen, wo ihre Fahrzeuge neuen Strom bekommen, kooperiert Bosch mit clever-tanken.de.

„Mit Clever Laden beseitigen wir die Angst der E-Auto-Fahrer, keine Ladesäule zu finden und irgendwo liegen zu bleiben. Mit der App wissen sie künftig ganz genau, wo neuer Strom zu holen ist“, sagt Dr. Markus Heyn, Geschäftsführer der Robert Bosch GmbH. Auch Informationen welche Ladesäule frei ist, welchen Ladestecker man haben muss, welche Ladeleistung gezapft werden kann und was der Strom schließlich kostet, weiß die App. Alles, was die Fahrer Elektroautos dafür tun müssen, ist die Clever-Tanken-App auf ihm Smartphone zu installieren. Anschließend reicht ein Klick auf die Antriebsart „Elektro“ aus, damit Stromtankstellen in der Umgebung übersichtlich aufgelistet oder auf einer Karte angezeigt werden.

„Ziel der Kooperation ist es, Autofahrern verbraucherfreundliche Services zu bieten, den bisherigen Wildwuchs an Lade- und Bezahlmöglichkeiten zu reduzieren und so das Interesse der Autofahrer an E-Mobilität voranzutreiben“, sagt Steffen Bock, Gründer und Geschäftsführer von clever-tanken.de.

 

Bildquelle: Bosch

Über Werbas mit Kollegen Spezialwerkzeuge austauschen

Nicht jede Werkstatt kann sich jedes Spezialwerkzeug anschaffen bzw. will darin investieren. Warum besitzen, wenn teilen reicht? Den Sharing-Gedanken nimmt Werbas auf und bietet Werkstätten eine Plattform an, um unter Kollegen Werkzeuge auszutauschen. „Werkzeuginhaber können kostenlos ihre Spezialwerkzeuge in unserem geschützten WERBAS-Kundencenter veröffentlichen. 

WERBAS-Kunden finden hier das gesuchte Werkzeug. Beide Parteien können dann Kontakt untereinander aufnehmen und den Verleih untereinander regeln. Wir von WERBAS stellen lediglich die Plattform dafür bereit“, erklärt Klaus König, zuständig für Organisation und Marketing
bei der Werbas AG.

Wenn Sie Ihr Werkzeug an Kollegen verleihen wollen, dann schreiben Sie eine E-Mail an klaus.koenig(at)werbas-ag.com und teilen folgende Informationen mit:
• Bezeichnung / Beschreibung des Werkzeuges
• Für welches Fahrzeug
• Anwendungsbereich / bzw. Anwendungsfall
• Verleihgebühr
• Nur Abholung oder auch Versand möglich
• Kontaktdaten (Name/Tel.-Nummer/evtl. E-Mail)
• ein Bild/Foto (falls vorhanden)

Werbas veröffentlicht die Information in dem geschützten WERBAS-Kundencenter kostenlos.

Foto: ProMotor/Volz