• Drucken

 

So verhalten sich Autofahrer im Stau richtig


Obwohl ein Stau für viele Autofahrer eine alltägliche Situation ist, wissen manche von ihnen dennoch nicht, wie sie sich richtig zu verhalten haben. Denn im Stau müssen einige Dinge beachtet und wichtige Regeln befolgt werden. Das richtige Verhalten eines einzelnen Autofahrers kann dabei Leben retten.

 

Wenn der Verkehr stockt – richtiges Verhalten im Stau


Navigationsgeräte liefern heute Stauwarnungen in Echtzeit. Das Problem dabei: Viele Navis greifen auf die gleichen Informationen zurück und schicken Autofahrer auf dieselbe Umfahrung – dort droht dann ebenfalls Stau. Das schreibt der Auto Club Europa (ACE). Das Abfahren von der Autobahn rentiert sich oftmals nur bei Vollsperrungen oder Staus über zehn Kilometer Länge. Untersuchungen haben gezeigt, dass derjenige, der stoisch auf der Autobahn bleibt, meist genauso schnell ankommt, wie derjenige, der sich an alle Umfahrungstipps des Navis hält.
Grundsätzlich ist im Stau eine Rettungsgasse freizuhalten – und zwar bereits bei den ersten Stockungen im Verkehrsfluss. Bei einer dreispurigen Autobahn liegt dieser Korridor zwischen der mittleren und der linken Fahrspur. Falls es im Stau überhaupt nicht mehr vorwärtsgeht, rät der ACE dazu, den Motor abzustellen. Der Wagen sollte hingegen nur im Notfall verlassen werden, auch wenn nichts mehr geht – die Autobahn ist kein Wanderweg! Auch Kinder im Auto leiden unter Staustress. Such- und Rätselspiele sind geeignete Gegenmittel. Sie bringen Spaß, vertreiben die Zeit und dämpfen Missmut sowie Gereiztheit.
Rechts zu überholen ist bei dichtem Verkehr übrigens ausnahmsweise erlaubt – allerdings nur bei einer stehenden Fahrzeugschlange bzw. bei Geschwindigkeiten unter 60 km/h und auch dann nur mit geringfügig höherer Geschwindigkeit und äußerster Vorsicht.
Nach Stauende wiederum genügt es, zügig zu beschleunigen. Falsch ist es, durch Rasen zu versuchen, die verlorene Zeit wieder aufzuholen – kräftiges Bremsen und Beschleunigen kann erneut zu „Phantomstaus“ führen. Mit trägen Fahrzeugen, wie etwa Wohnwagengespannen, sollte nach dem Stau nicht unmittelbar auf die Überholspur gewechselt werden. Wichtig ist: Auch nach einem Stau regelmäßig Pausen einzulegen – mindestens alle zwei Stunden.

 

 

Textquelle: © Manuel Montefalcone, Redaktion Freie Werkstatt (mit Material von ACE)
Bildquellen: © Gellinger, Pixabay (Header-Bild); anaterate, Pixabay (Fließtext-Bild)