Jetzt kommt die Zeit, RDKS-Sensoren einfach und schnell auszutauschen

0
671
Bildquelle: ALCAR

Der Aftermarket-Räderspezialist ALCAR hat seine RDKS-Sensoren auf den neuesten Stand der Technik gebracht.

Sven Müller, Verkaufsleiter RDKS bei Alcar, erklärt warum es gerade jetzt wichtig ist, den Service rund um RDKS anzubieten: „Die Reifendruckkontrollsysteme in Neuwagen sind seit sechs Jahren gesetzlich verpflichtend. Das bedeutet einerseits, dass sich die Technik in den letzten Jahren weiterentwickelt hat und andererseits, dass nun die „Replacement-Phase“ beginnt, d. h. die Batterien verlieren ihre Kapazität und müssen somit ausgetauscht werden. Um diesen Austausch in freien Werkstätten zu vereinfachen, bieten wir seit dem 1.7.2020 diese neue ALCAR Sensor Generation an.“

Die Neuentwicklungen der Sensoren umfassen folgende Verbesserungen: 

  • Höhere Fahrzeugabdeckung bei den Plug&Drive- und Universal-Sensoren
  • Aktuell die schnellste kontaktlose Programmierung von Sensoren im Markt
  • Stark gestiegene Kompatibilität mit unabhängigen RDKS-Werkstattgeräten
  • Höhere Geschwindigkeitsfreigaben der Sensoren von bis zu 300 km/h

Die ALCAR-Sensorenwurden von renommierten OE-Herstellern produziert und bestechen vor allem durch die verkürzten Programmierzeit. Innerhalb von ca. 3-4 Sekunden ist der Sensor programmiert und geprüft. Aufgrund verbesserter Software erreichen die Sensoren eine europaweite Fahrzeugabdeckung.

Die neue ALCAR SENSOR-Generation garantiert OE-Qualität. Geprüft und zertifiziert vom TÜV SÜD unter höchsten Auflagen und härtesten Bedingungen:

ALCAR Universal bietet die höchste Flexibilität und größte Fahrzeugabdeckung zum fairen Preis. Die Alcar Sensoren können mit den meisten unabhängigen RDKS-Geräten programmiert werden.

ALCAR Sensor Plug & Drive ist bereits vorprogrammiert und sofort einsatzbereit: Einbauen und losfahren. Dieser Sensortyp bietet mit lediglich sechs Artikelnummern eine 96%ige Fahrzeugabdeckung (bezogen auf alle Fahrzeugmodelle Baujahr ab 2018) im europäischen Markt. Er muss nicht, kann aber auch programmiert werden.

ALCAR SINGLE sind die OE-Sensoren, die vor allem für Komplettrad- und Volumengeschäfte gedacht sind. Der SINGLE ist eine 1:1-Variante, das heißt er ist genau für dieses eine Modell eines Herstellers programmiert und kann nicht von der Werkstatt umprogrammiert werden.

Einführungsangebot für Werkstätten

Das neue Diagnose- und Programmiergerät ALCAR Tech600, das mit dem weltweit führenden Hersteller von RDKSDiagnosegeräten Bartec entwickelt wurde, hat eine automatische Sensorerkennung, Multiprogrammierung, ERP-Integration und eine umfangreiche Datenbank für Anlernverfahren. Es ist ein vollumfängliches und werkstatttaugliches Werkzeug. Es hat ein Farbdisplay, WLAN Updates, ein Bluetooth OBDII Modul, kann kabellos in der Wandstation aufladen, ist mehrsprachig und hat eine Lizenzlaufzeit von drei Jahren. Ein einmaliges ALCAR Upgrade-Special bietet jedem Fachbetrieb die volle Abdeckung der wichtigsten Sensorhersteller weltweit.

Bei Bestellung von 32 Sensoren zum Sonderpreis von je 20 € netto erhalten Werkstätten bis Ende September kostenlos das ALCAR Tech600 dazu.

„Wir möchten mit diesem Angebot Werkstätten für das Geschäftsfeld der Nachrüstung von Sensoren sensibilisieren, denn die Phase des ersten Austausches hat bereits begonnen. Gehen Sie mit ALCAR in die RDKS-Zukunft, so Sven Müller.Mehr Informationen finden Sie auf www.alcar.de

Bildquelle ALCAR

Quelle Alcar

Anzeige

Kommentieren Sie den Artikel

Hinterlassen Sie einen Kommentar
Bitte tragen Sie Ihren Namen ein